Ubuntu HD VDR mittels Xine und VAAPI - xine Plugin

Aus VDR Wiki
(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Startoptionen)
K (Endspurt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
=Endspurt=
 
=Endspurt=
An den vdr wird das xine Plugin angedockt. Damit landet der auszugebende Stream in einem FiFo, von wo ihn das xine-ui abnehmen und darstellen kann. Diese letzten Schritte werden hier beschrieben.
+
An den vdr wird das xine Plugin angedockt. Damit landet der auszugebende Stream in einem FIFO, von wo ihn das xine-ui abnehmen und darstellen kann. Diese letzten Schritte werden hier beschrieben.
  
 
=xine-Plugin=
 
=xine-Plugin=

Version vom 14. Juni 2011, 09:44 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Endspurt

An den vdr wird das xine Plugin angedockt. Damit landet der auszugebende Stream in einem FIFO, von wo ihn das xine-ui abnehmen und darstellen kann. Diese letzten Schritte werden hier beschrieben.

xine-Plugin

Übersetzen

cd /data/vdr/PLUGINS/src
wget 'http://home.vrweb.de/~rnissl/vdr-xine-0.9.4.tgz'
tar xf vdr-xine-0.9.4.tgz
ln -s xine-0.9.4/ xine
cd ../..
make plugins

Damit ist das neue Plugin bereit, es findet sich in /data/vdr/PLUGINS/lib.

Installation

Ein paar zusätzliche Dateien werden vom xine-Plugin noch benötigt

cd /data/vdr/PLUGINS/src/xine/data
mkdir /etc/vdr/plugins/xine
cp * /etc/vdr/plugins/xine

Andocken

Der vdr wird mit /usr/local/bin/runvdr gestartet. Dieses Startskript wird so verändert, dass es das xine-Plugin lädt.

VDRCMD="$VDRPRG -w 60 -c /etc/vdr -E /var/vdr -u vdruser \
        -L /data/vdr/PLUGINS/lib \
        -P xine \
        -s /usr/local/bin/vdrpoweroff.sh \
         $*"

Starten und Kontrolle

Auf zur Kontrolle, ob es wirkt. Also ein Fenster mit der Logkontrolle:

tail -f /var/log/syslog

Im zweiten Fenster den vdr starten:

screen -S vdr runvdr

Durch den Start mit dem Screen Kommando läßt sich der vdr in den Hintergrund schicken:

Strg-A d

Wir sollten im /tmp Verzeichnis ein FiFo (aka Named Pipe) finden, aus dem der Player den Stream abnehmen kann.

vdruser@i3-wiki:/data/vdr/PLUGINS/src/xine/data$ ls -l /tmp/vdr-xine/
insgesamt 0
prw-rw-rw- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 external.control
prw-r--r-- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 external.result
prw-r--r-- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 stream
prw-r--r-- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 stream.control
prw-rw-rw- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 stream.event
prw-rw-rw- 1 vdruser vdruser 0 2011-06-13 10:14 stream.result

xine-ui

Parametrisierung

Viele Parameter für xine verstecken sich in ~/.xine/config. Mit fast 800 Zeilen ist sie zu groß, um sie einfach hier mitzulisten. Übernehmt sie trotzdem nicht einfach kritiklos in Euer System, insbesondere für die Tonausgabe sind Anpassungen an Eure Umgebung erforderlich.

Beispiel ~/.xine/config

Ubuntu HD VDR mittels Xine und VAAPI - xine Plugin - config

Startoptionen

Der Aufruf von xine ist komplex genug, um ihn in einem Startskript /usr/local/bin/runxine festzuhalten:

/data/soft/xine-ui/src/xitk/xine --video-driver=vaapi --audio-driver=alsa:hw:3,0 \
  --no-logo --no-splash --verbose=2 -f "vdr://tmp/vdr-xine/stream#demux:mpeg_pes" $*

Dann versuchen wir ein:

 screen -S xine runxine

und ein wundervolles Fernsehbild blendet unsere Augen...